Behindertengerechte Einrichtungen

Wie auch im restlichen Europa ist es jetzt auch auf Madeira gegen das Gesetz, ein Gebäude zu bauen, das nicht über einen behindertengerechten Zugang und behindertengerechte Einrichtungen verfügt. Daher werden Sie feststellen, dass all die neuen modernen Einkaufszentren und Bereiche dementsprechend gebaut wurden. Davon abgesehen sind behindertengerechte Einrichtungen auf Madeira nicht üblich.
Im Allgemeinen bestehen die Straßen und Bürgersteige aus Kopfsteinpflaster und sind, obwohl sie schön anzusehen sind, unpraktisch für Menschen mit Behinderungen. Der internationale Flughafen von Madeira besitzt ebenfalls keine behindertengerechte Einrichtungen.

In den meisten Hotels können Menschen mit Behinderungen komfortabel wohnen und fast alle Hotels verfügen über Aufzüge und Zugangsrampen. Dennoch raten wir Ihnen, all die richtigen Fragen zu stellen, bevor Sie Ihr Hotel buchen.
Die Seilbahn ist behindertengerecht ausgestattet und hält für Menschen mit Behinderungen, damit diese einsteigen können.
Der Yachthafen von Funchal ist ebenfalls behindertengerecht und verfügt über eine Zugangsrampe nahe des Bierhauses, wodurch all die Restaurants und Bars in dieser schönen Gegend am Meer zugänglich sind.

Verborgenes Geheimnis – Der Wanderweg zwischen Pico das Pedras und Queimadas in der wunderschönen Gemeinde Santana ist nun auch für Besucher mit Behinderungen geeignet. Hier kann man auf einer Strecke von 1980 Metern Länge einen Teil der verborgenen Schönheit des Lorbeerwaldes bestaunen. Der Weg kann von Rollstuhlfahrern genutzt werden und die Informationen werden in der Blindensprache und in SPS (Sprache für Menschen mit Zerebraler Lähmung) zur Verfügung gestellt.
 
 
 
 

Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.