Die Madeira-Archipel

Archipel (Einwohnerzahl ca. 300 000), 798 km2, Hauptstadt: Funchal, Land: Portugal, Status: Autonom.

Im Atlantischen Ozean ca. 560 km vor der Küste Marokkos gelegen, sind Madeira die größte Insel, und Porto Santo bewohnt; die Desertas- und Selvagens-Inseln, auch unter den Namen Wüsteninseln oder Wilde Inseln bekannt (letztere liegen etwas näher an Afrika), sind unbewohnt. Von den Römern Purpurinseln genannt, wurden sie unter HEINRICH DEM SEEFAHRER entdeckt (15. Jh.).

Der vulkanische Ursprung von Madeira ist auch heute noch sichtbar, das Amphitheater, das Funchal umgibt, war einst ein Krater. Die Insel ist mit Gipfeln, die 1860 Meter hoch sind, überraschend bergig! Zum Glück der Urlauber hat die Vulkanaktivität vor 6500 Jahren aufgehört. Diese Aktivität hat die Insel mit einer fruchtbaren Landschaft ausgestattet. Ein Großteil der Insel war bis vor relativ kurzer Zeit noch mit einem alten subtropischen Regenwald bedeckt. Dies ist der Grund für den Namen der Insel, denn das portugiesische Wort „Madeira“ heißt übersetzt „Holz“.

Teile dieses Lorbeerwaldes (Laurisilva) bestehen auch heute noch, hauptsächlich an den Hängen im Norden, und sind heute eine UNESCO-Weltnaturerbestätte. Die herrlichen Blüten, für die die Insel so berühmt ist, gibt es das ganze Jahr über in Hülle und Fülle. Eine der schönsten Möglichkeiten, die sich ständig verändernden Panoramaausblicke zu genießen, ist es, eine Levada Wanderung entlang der Wasserläufe zu unternehmen, die dazu errichtet wurden, die trockeneren Gebiete mit Wasser zu versorgen.

Madeira ist ein ganzjährig malerisches Urlaubsziel. Auf den Inseln werden Bananen, Zuckerrohr und Madeirawein hergestellt, aber ihr wirtschaftliches Wachstum geht auf den Tourismus zurück. Der Norden ist weiterhin ländlicher Natur, während der Süden, insbesondere in und um Funchal, sich mit Rücksicht auf die Bedürfnisse anspruchsvoller Reisender weiterentwickelt hat. Die meisten, aber keineswegs alle, guten Hotels befinden sich in dieser Gegend.

Auch der Tourismus Madeiras verändert sich und bringt nun eine größere Vielfalt an Touristen unterschiedlicher Altersgruppen und Gesellschaftsschichten auf die Inseln. Die Insel, einst ein beliebtes Reiseziel der älteren Generation, wurde in der letzten Zeit von jüngeren, wohlhabenderen Kreisen wiederentdeckt. Heute als die Heimat von „Ronaldo“ angesehen, hat die Insel nicht mehr länger das Image einer kleinen ländlichen Gemeinde, sondern das einer ganzjährig sommerlichen Urlaubsinsel, die aus fast ganz Europa leicht zu erreichen ist, und die ein stilvolleres junges Publikum anzieht, das nicht nur ausgehen will, sondern auch die atemberaubenden Wege und die freundlichen Menschen mag, die es in Hülle und Fülle gibt. Madeiras Nachtleben, die gehobene Küche, die Wassersportaktivitäten, das perfekte Klima und die spektakuläre Landschaft sind unübertroffen und ein „Muss“ für den modernen Reisenden.
 
 
 
 

Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.