• Coronavirus (Covid-19)

Obligatorische Verwendung einer Maske in allen öffentlichen Räumen, einschließlich Kindern ab 6 Jahren.
Sie müssen keine Maske tragen, wenn Sie am Strand, in Badekomplexen und mit Zugang zum Meer sind oder andere Aktivitäten im Freien gehen.
Restaurants und Bars mit Open-Air-Esplanadas sind ebenfalls maskenfrei.


Letzte Aktualisierung 15. Januar

Madeira Island wurde heute, Freitag, 15. Januar, ab 4 Uhr morgens von der Ausnahmeliste für Reisekorridore gestrichen.
Ab dem 18. Januar 2021, 4 Uhr morgens, müssen Coronavirus-Tests durchgeführt werden, bevor Sie aus dem Ausland nach England reisen. Wenn Sie kein negatives Testergebnis nachweisen, können Sie nicht an Bord gehen und erhalten bei Ihrer Ankunft in England möglicherweise eine Geldstrafe von 500 GBP. (Stationen, an denen Sie den Covid-19-Test auf Madeira ablegen können).

Das portugiesische Festland erneuert den Ausnahmezustand. Neue strengere Sperrregeln gelten zwischen Freitag, 15. Januar, 00:00 Uhr und 30. Januar, 23:59 Uhr. Weitere Informationen zu den neuen Maßnahmen.

Auf Madeira wird die Regionalregierung die Regeln nicht ändern und die am 13. Januar umgesetzten Maßnahmen beibehalten.
Ausgangssperre wochentags zwischen 19:00 und 05:00 Uhr am folgenden Tag und am Wochenende zwischen 18:00 und 05:00 Uhr am folgenden Tag. (siehe Update vom 12. Januar). (siehe unten für die Aktualisierung am 12. Januar).

14. Januar

Reisen zwischen Portugal und Großbritannien sind verboten, einschließlich Madeira ab 4 Uhr morgens am 15. Januar, geschlossener Korridor. Britische, irische und Drittstaatsangehörige mit Aufenthaltsrecht in Großbritannien können einreisen, müssen sich jedoch bei ihrer Ankunft 10 Tage lang selbst isolieren.
Basierend auf den neuesten veröffentlichten Daten registriert Madeira in den letzten 24 Stunden 111 neue positive Fälle von Covid-19, 38 neue Genesungen und 1 weiteren Todesfall.

12. Januar
Miguel Albuquerque, Präsident von Madeira, hat neue Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs ergriffen, die am Mittwoch, dem 13. Januar, bis zum Ende des Monats, dem 31. Januar, um 00:00 Uhr in Kraft treten.

Die neuen restriktiven Maßnahmen sind:
Die Zirkulation auf öffentlichen Straßen ist am nächsten Tag zwischen 19:00 und 05:00 Uhr verboten.
An Wochenenden ist der Zirkulation auf öffentlichen Straßen zwischen 18:00 und 05:00 Uhr am folgenden Tag (samstags und sonntags sowie an Feiertagen) verboten.
Industrie-, Handels- und Serviceaktivitäten bleiben unter den erforderlichen Bedingungen in Betrieb, müssen jedoch wochentags um 18:00 Uhr und am Wochenende (samstags und sonntags sowie an Feiertagen) um 17:00 Uhr geschlossen sein.
Restaurants an Wochentagen (von Montag bis Freitag) können bis 22 Uhr ausschließlich für die Zubereitung von Mahlzeiten, zum Mitnehmen und zur Lieferung nach Hause geöffnet sein. (Nur Fachleute, die mit der Lieferung von Mahlzeiten verbunden sind, können nach Ausgangssperre bis 22 Uhr mit der richtigen Identifikation zirkulieren.) Mit Ausnahme von Apotheken, medizinischen und tierärztlichen Kliniken, Tankstellen und der Lieferung von medizinischem Gas und Sauerstoff nach Hause.
Bildungseinrichtungen für Schüler des 3. Zyklus und der Sekundarstufe bis zum 31. Januar ausgesetzt. Alle anderen Bildungsstufen: Kindergärten / Kindergärten / Vorschule / 1. Zyklus, 2. Zyklus, Berufsausbildung und Sonderpädagogik behalten ihre Aktivitäten persönlich bei.
Sportliche Aktivitäten in Vereinen und Sportinfrastrukturen in allen Gemeinden der Region sind bis zum 31. Januar ausgesetzt, mit Ausnahme von Seniorenteams aus dem kollektiven Sport, die an regelmäßigen nationalen Wettbewerben teilnehmen.
Die Telearbeit in der regionalen öffentlichen Verwaltung sollte bis zum 31. Januar fortgesetzt werden.
Glücksspieleinrichtungen und Casinos, Bingo oder ähnliches schließen an den Wochenenden des 16. und 17./23. und 24. und 30. und 31. Januar um 17:00 Uhr.

8. Januar 
Der Ausnahmezustand Portugals wurde bis zum 15. Januar verlängert.
Die Regionalregierung von Madeira verhängt an den nächsten beiden Wochenenden (9.-10. Und 16.-17. Januar) um 18:00 Uhr Ausgangssperre.
Für die nächsten zwei Wochenenden schließen alle gewerblichen Einrichtungen, Cafés, Bars, Restaurants und Kultstätten um 17:00 Uhr. Lieferungen zum Mitnehmen und nach Hause schließen um 18:00 Uhr.
Darüber hinaus schließen alle Geschäfte, einschließlich Kaufhäuser und Supermärkte, um 17.00 Uhr und öffnen um 8.00 Uhr, mit Ausnahme von Apotheken, Kliniken und Tankstellen.
Die Zirkulation auf öffentlichen Straßen ist am nächsten Tag zwischen 18:00 und 05:00 Uhr verboten.

Nach Angaben, die am Donnerstag von den regionalen Gesundheitsbehörden veröffentlicht wurden, registriert Madeira 77 bestätigte Fälle, 2 Todesfälle und 39 Wiederherstellungen, sodass insgesamt 1027 aktive Fälle vorliegen, von denen 181 importiert werden und 846 Fälle lokaler Übertragung sind.

Deutschland setzt Madeira auf die Risikoliste, Passagiere, die zwischen Madeira und Deutschland reisen, werden gebeten, bei der Einreise einen Screening-Test auf das neue Coronavirus durchzuführen.


4. Januar 2021

Der Präsident von Madeira, Miguel Albuquerque, erlässt neue Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ab Dienstag, dem 5. Januar, 00:00 Uhr, gelten strengere Maßnahmen für die gesamte autonome Region Madeira.

Die Zirkulation auf öffentlichen Straßen ist zwischen 23.00 und 05.00 Uhr verboten, mit Ausnahme von Angehörigen der Gesundheitsberufe, Sicherheitskräften, Katastrophenschutzbeamten, Militärpersonal, Inspektoren, dringender medizinisch-veterinärmedizinischer Hilfe, kurzfristigen und haustierfreundlichen Spaziergängen, Flughafenpassagieren, öffentliche Verkehrsmittel, Taxis und TVDE (Uber). Obligatorische Verwendung einer Maske in allen öffentlichen Räumen.
Pflegeheimbesuche sind bis zum 15. Januar ausgesetzt. Der Impfplan für Fachkräfte und Heimbewohner findet bereits statt.
Die regionale öffentliche Verwaltung wird die Arbeit auf ein Minimum reduzieren und sich nach Möglichkeit bis zum 15. Januar für Telearbeit entscheiden.
Die Schulen in Funchal, Câmara de Lobos, Ribeira Brava und Porto Santo sind bis zum 10. Januar 2021 geschlossen.
Bars, Restaurants und Imbissbuden schließen um 22:30 Uhr. Versammlungen von mehr als 5 Personen (außer Familie) sind verboten.
Es ist verboten, Feiern und andere Veranstaltungen zu veranstalten, bei denen mehr als 5 Personen (außer der Familie) zusammenkommen, auch in Bereichen, in denen Einkaufszentren und Restaurants, Cafés und Bäckereien 300 m von Schulen entfernt restauriert werden.
In Kultstätten müssen die Menschen die Regeln zur sozialen Distanzierung einhalten und die Kapazität auf ein Drittel beschränken. Nach dem Gottesdienst sollten die Menschen nach Hause zurückkehren und Versammlungen auf dem Kirchhof oder in den umliegenden Gebieten vermeiden.
Alle sportlichen Aktivitäten in den Vereinen und Sportinfrastrukturen der Gemeinden Porto Santo, Ribeira Brava, Câmara de Lobos und Funchal sind ebenfalls ausgesetzt, mit Ausnahme der A-Nationalmannschaften der kollektiven Modalitäten, die an regelmäßigen nationalen Wettbewerben teilnehmen.
Reisen zwischen Madeira und Porto Santo: Temperaturkontrollen und die Verwendung einer Maske sind bei Abflug und Ankunft für alle Passagiere auf dem Luft- oder Seeweg obligatorisch. Passagiere müssen einen negativen Labortest vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden durchgeführt wird, oder einen Test bei der Ankunft machen und müssen bei sich zu Hause oder im Hotel isoliert bleiben, bis ein negatives Ergebnis erzielt wird. Einwohner von Porto Santo, die weniger als fünf Tage nach Funchal reisen, werden fünf Tage nach ihrer Rückkehr einem Test unterzogen. Nichtansässige, die nach Porto Santo einreisen und bis zu sieben Tage bleiben, sollten bei der Ankunft nur einen negativen Test vorlegen, der in den letzten 72 Stunden durchgeführt wurde. Wenn sie jedoch länger als sieben Tage bleiben, müssen sie ihn auch zwischen dem fünften und siebten Tag wiederholen.
Die Inspektion wird ebenfalls verstärkt, um die Vorschriften in der gesamten Region einzuhalten.

Basierend auf den neuesten Daten, die heute veröffentlicht wurden, registriert Madeira 110 neue positive Fälle von Covid-19, 31 neue Genesungen und 2 weitere Todesfälle in den letzten 24 Stunden.
Madeira bleibt auf der Liste der sicheren Reisekorridore, sodass Reisende, die von Madeira nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, sich nicht selbst isolieren müssen. Update der Reisekorridore - GOV.UK.

31. Dezember 2020
Madeira-Impfung gegen Covid-19 wird heute, 31. Dezember 2020, erwartet. In der ersten Phase werden 50.000 Menschen geimpft.
Auf Flügen aus dem Vereinigten Königreich bestehen weiterhin Beschränkungen. Nur portugiesische Staatsangehörige und ausländische Staatsbürger mit legalem Wohnsitz in Portugal dürfen aus Großbritannien nach Portugal einreisen. Passagiere müssen bei ihrer Ankunft einen negativen Labortest vorlegen oder einen Test am Flughafen ablegen und unter den von den Gesundheitsbehörden festgelegten Bedingungen isoliert bleiben.
Die Liste der sicheren Reisekorridore bleibt für Madeira unverändert. Reisende, die von Madeira nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, müssen sich nicht selbst isolieren.

22. Dezember
Portugal legt ab Montag, dem 21. Dezember 2020, 00:00 Uhr neue Beschränkungen für Flüge aus dem Vereinigten Königreich (UK) fest, nachdem in diesem Land eine neue Variante von SARS-CoV-2 identifiziert wurde.
Bis auf weiteres dürfen nur portugiesische Staatsangehörige und ausländische Staatsbürger mit legalem Wohnsitz in Portugal nach Portugal einreisen, die noch einen negativen Labortest vorlegen müssen.
Bürger, die keinen Nachweis für das negative Testergebnis haben, werden bei der Ankunft zur Durchführung des Tests am Flughafen umgeleitet und müssen gemäß den von den Gesundheitsbehörden festgelegten Bedingungen isoliert bleiben.
Madeira bleibt auf der Liste der sicheren Reisekorridore, sodass Reisende, die von Madeira nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, sich nicht selbst isolieren müssen.

10. Dezember
Madeira bleibt auf der Liste der sicheren Reisekorridore, sodass Touristen, die nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, sich nicht selbst isolieren müssen. Die Insel ist weiterhin eines der sichersten Reiseziele mit der niedrigsten Covid-19-Infektionsrate in Europa.

3. Dezember
Die landesweite Sperrung in England wurde aufgehoben und die Menschen dürfen wieder in den Urlaub fahren. Die Fluggesellschaften haben begonnen, Flüge nach Madeira wieder aufzunehmen, und die Zahl der Reservierungen in den Hotels nimmt bereits zu.
Madeira befindet sich weiterhin auf dem Luftkorridor mit Großbritannien, sodass Reisende, die nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, sich nicht selbst isolieren müssen. Die Insel ist nach wie vor das sicherste Reiseziel für Weihnachten mit der niedrigsten Covid-19-Infektionsrate in Europa.

24. November
England verkürzt seine Quarantänezeit für Personen, die von den meisten Zielen anreisen, drastisch, was möglicherweise die Türen für Briten öffnen wird, die Auslandsurlaub machen möchten.
Ab dem 15. Dezember müssen sich Reisende, die nach England kommen, im Rahmen einer von der britischen Regierung angekündigten neuen Teststrategie nur fünf statt der derzeit 14 Tage selbst isolieren.
Nach den neuen Regeln haben alle internationalen Ankünfte von Zielen, die nicht auf der Liste der Reisekorridore in England stehen, die Möglichkeit, einen Covid-19-Test durchzuführen, nachdem sie sich für einen kürzeren Zeitraum in Quarantäne befunden haben.
Diejenigen, die ein negatives Ergebnis erhalten, dürfen sich nicht selbst isolieren, müssen jedoch weiterhin die nationalen Covid-19-Regeln befolgen.
Das "Test and Release" -Programm sieht vor, dass Passagiere, die mit dem Flugzeug, der Fähre oder dem Zug nach England kommen, den Test selbst buchen und bezahlen müssen. Es ist unklar, ob das Programm letztendlich den Rest des Vereinigten Königreichs abdecken wird.
Madeira hat einen Luftkorridor mit Großbritannien, sodass bei Ihrer Rückkehr keine Quarantäne erforderlich ist. Madeira weist die niedrigste Covid-19-Infektionsrate in Europa auf.

19. November
Madeira Insel bleibt auf dem britischen Reisekorridor. Reisende, die von Madeira nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, müssen sich nicht selbst isolieren. Die Insel ist weiterhin ein sicheres Reiseziel und weist eine der niedrigsten Infektionsraten in Europa auf.

13. November
Die Flüge von England nach Madeira wurden bis zum 2. Dezember reduziert oder vorübergehend ausgesetzt. Ab dem 3. Dezember gibt es keinen klaren Zeitplan. Reisen innerhalb des Vereinigten Königreichs und nach Übersee sind nicht gestattet, außer für Arbeit, Pflege oder Ausbildung. Bis Ende November wird jedoch eine Entscheidung über die Beratung für internationale Reisen getroffen. Reisende, die von Madeira nach England, Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland zurückkehren, müssen sich nicht selbst isolieren. Madeira ist nach wie vor das sicherste Reiseziel und weist eine der niedrigsten Infektionsraten in Europa auf.

9. November
Portugal beginnt heute, 9. November, ab 00.00 Uhr für 15 Tage mit dem neuen Ausnahmezustand.
Madeira registriert 9 neue positive Fälle, 10 Genesungen und 1 weiteren Tod durch covid-19 in den letzten 24 Stunden. Bis heute gibt es 540 bestätigte Fälle, 2 Todesfälle und 342 Wiederherstellungen, was insgesamt 196 aktive Fälle ergibt, von denen 144 importiert werden und 52 Fälle lokaler Übertragung sind.

5. November
Da in Europa immer mehr Fälle von Coronavirus-Infektionen auftreten, beginnt die Sperrung für England am Donnerstag vom 5. November bis zum 2. Dezember 2020. Reisen innerhalb des Vereinigten Königreichs und nach Übersee sind nur für Arbeit, Pflege oder Bildung gestattet. Britische Staatsangehörige und im Ausland ansässige Personen können nach Hause zurückkehren, und Reisende, die von Madeira Island nach England zurückkehren, müssen sich nicht selbst isolieren. Für Wales, Schottland, Nordirland und Deutschland gelten andere Regeln. Reisende, die von Madeira nach Hause zurückkehren, müssen sich jedoch nicht selbst isolieren. Madeira ist immer noch der sicherste Ort und hat eine der niedrigsten Infektionsraten in Europa.

4. November
Der Präsident der Regionalregierung von Madeira, Miguel Albuquerque, kündigt auf einer Pressekonferenz neue Präventions- und Pflegemaßnahmen zur Eindämmung der zweiten Pandemiewelle an, die am Freitag, dem 6. November 2020, um 00:00 Uhr für einen Zeitraum von 30 Tagen wirksam wird.

Die neuen Präventions- und Pflegemaßnahmen sind:

Obligatorische Verwendung einer Maske in allen öffentlichen Räumen, einschließlich Kindern ab 6 Jahren.

Bars und ähnliche Einrichtungen müssen bis Mitternacht geschlossen sein.
Die Inspektion durch PSP, GNR, ARAE sowie die Umsetzung von Schutzmaßnahmen werden verstärkt: Verwendung der Maske, alkoholbasiertes Händedesinfektionsmittel, soziale Distanzierung und Verbot von Versammlungen von mehr als 5 Personen (außer Familienangehörigen). Die Inspektion wird auch im Außenbereich verstärkt, um die Vorschriften einzuhalten.

Nachtclubs und alle regionalen Wettbewerbe / Modalitäten sind für einen Zeitraum von 30 Tagen gesperrt.

Restaurants und ähnliche Einrichtungen müssen bis 23 Uhr geschlossen sein.
Die Inspektion wird ebenfalls verstärkt, um die Regeln für soziale Distanzierung, die Verwendung der Maske und die Hygiene einzuhalten. Versammlungen von mehr als 5 Personen (außer Familie) sind verboten.

Turnhallen, Friseure, Kasinos, Aktivitäten für maritime Touristen und Spielplätze müssen ihre Kapazität auf 50% reduzieren.

Die Inspektion beim Verlassen der Schule wird verstärkt, um Versammlungen von mehr als 5 Personen durch Schüler zu vermeiden, bei denen die Maske bei jungen Menschen über 6.

Jahren obligatorisch verwendet wird. Reisen zwischen Madeira und Porto Santo: Temperaturkontrollen und die Verwendung einer Maske sind bei Abflug und Ankunft für alle Passagiere auf dem Luft- oder Seeweg obligatorisch.

Gruppentreffen und alkoholische Getränke auf öffentlichen Straßen sind verboten.

In Gottesdiensträumen müssen die Menschen die Regeln zur sozialen Distanzierung einhalten und die Kapazität auf ein Drittel beschränken. Vor dem Betreten der Kirche ist ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis erforderlich, und die Verwendung einer Maske ist obligatorisch. Nach dem Gottesdienst sollten die Menschen nach Hause zurückkehren und Versammlungen auf dem Kirchhof oder in den umliegenden Gebieten vermeiden.

Öffentlicher, privater und schulischer Verkehr: Reduzierung der Kapazität auf 2/3 der maximalen Kapazität.

Schüler, die zu Weihnachten nach Hause zurückkehren: Schüler, die in die Region zurückkehren, um Weihnachten mit der Familie zu verbringen, werden bei ihrer Ankunft getestet, müssen die empfohlene Isolation beachten und werden zwischen dem 5. und 7. Tag erneut getestet.

Die Kontrollmaßnahmen wurden auch in den Bereichen der öffentlichen Verwaltung, im Bürgergeschäft (Loja do Cidadão) und in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes verstärkt.

Die Inspektion in öffentlichen und gewerblichen Räumen wird verstärkt.

2. November
1. November Madeira gibt seinen ersten Tod aufgrund von COVID-19 bekannt, einer 97-jährigen Frau mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen, die seit dem 27. Oktober im Krankenhaus Dr. Nélio Mendonça im Krankenhaus liegt. Bis heute gibt es 455 bestätigte Fälle, 283 Menschen haben sich erholt, was insgesamt 172 aktive Fälle ergibt, von denen 147 importiert werden und 25 Fälle lokaler Übertragung sind.

11. September
Touristen, die von Madeira nach England und Wales zurückkehren, müssen sich nicht unter Quarantäne stellen. Scotlands Informationen für zurückkehrende Touristen sind im Moment verwirrend. Madeira Island hatte keine Todesfälle durch Covid19 und weist bisher die niedrigste Infektionsrate in Europa auf. Masken müssen im Einkaufszentrum, in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. getragen werden, jedoch nicht wie zuvor berichtet im Freien oder auf der Straße. 

3. Juli
Britische Urlauber haben grünes Licht erhalten, um nach Madeira zu reisen und von der Quarantäne befreit zu werden. Die gute Nachricht wurde heute, am 3. Juli, vom britischen Außenministerium bekannt gegeben.
Die neue Reiseregel wird ab dem 10. Juli in Kraft treten und mit den Tausenden von britischen Touristen, die regelmäßig die immer sommerliche Insel besuchen, einen willkommenen Schub geben.
Madeira hat noch keine Todesfälle durch das Coronavirus Covid-19 und eine der niedrigsten Infektionsraten in Europa.

1. Juni
Bei einem TAP-Flug vom Kontinent nach Madeira wurden alle Passagiere auf das Virus getestet und ein Passagier positiv getestet. Alle Passagiere und die Besatzung befinden sich nun seit 14 Tagen in Quarantäne. Seit 26 Tagen gibt es keine neuen Fälle innerhalb der Bevölkerung auf der Insel Madeira.

Madeira und Porto Santo werden am 1. Juli, dem Datum, an dem die obligatorische Quarantäne aufgehoben wird, wieder für den Tourismus geöffnet.

31. Mai
Madeira registriert innerhalb von 26 Tagen keine neuen COVID-19-Fälle und keine Todesfälle. Die kumulierte Gesamtzahl der bestätigten Fälle bleibt bei 90, wobei 76 Fälle wiederhergestellt wurden, was die Gesamtzahl von 14 aktiven Infektionsfällen ergibt.

Vom 1. Juni 2020 bis 30. Juni 2020 - Um eine obligatorische Quarantäne für 14 Tage zu vermeiden, müssen alle Reisenden, die nach Madeira und Porto Santo einreisen, einen PCR-Test vorlegen, der nicht mehr als 72 Stunden vor ihrem Reisedatum ausgestellt wurde und dies bestätigt habe kein COVID-19.

Das Nachtleben von Madeira, Clubs und Bars mit Terrassen und Außenbereichen werden ab Montag, dem 1. Juni, zu 50% mit strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder geöffnet. Clubs können nur bis 2 Uhr morgens geöffnet sein.

Die meisten Einkaufszentren und Dienstleistungen sind wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, Restaurants und Bars können ab dem 18. Mai wieder geöffnet werden.

Internationale Touristenreisen sollten Ende Juni beginnen, und viele Hotels und Resorts hoffen, im Juli eröffnet zu werden.

Die Strände, Parks und Gärten sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich und alle Straßenverkehrsbeschränkungen wurden aufgehoben.

14. Mai
Seit Beginn der Pandemie hatte Madeira insgesamt 90 positive Fälle von COVID-19 und 59 erholte Fälle, was die Gesamtzahl von 31 aktiven Infektionsfällen in der Region ergibt. Es wurden keine Todesfälle durch das Covid-19-Virus registriert.

13. Mai
Es ist der siebte Tag in Folge ohne neue bestätigte Krankheitsfälle auf Madeira. Die Gesamtzahl liegt bei 90. Inzwischen wurden 55 Menschen geheilt und die Gesamtzahl der aktiven Fälle liegt bei 35. Es wurden keine Todesfälle gemeldet.

12. Mai
Zum sechsten Mal in Folge wurden keine positiven Fälle von Covid-19 und NO DEATHS registriert. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 90, die Genesung stieg auf 55, da es zwei neue Wiederherstellungen gab, wodurch insgesamt 35 aktive Infektionsfälle.

11. Mai
Bis heute gibt es keine neuen Fälle des Virus und keine Todesfälle. Die Gesamtzahl der positiven Fälle liegt weiterhin bei 90, wobei 53 Personen geheilt wurden, was insgesamt 37 aktiven Infektionsfällen entspricht.

10. Mai
Zum vierten Mal in Folge wurden auf Madeira keine Coronavirus-Fälle bestätigt. Unter Beibehaltung der Anzahl von 90 positiven Fällen haben sich 53 Menschen erholt, was insgesamt 37 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. Es wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

9. Mai
Heute haben wir eine weitere Genesung und keine neuen positiven Fälle von Covid-19 in den letzten 24 Stunden. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 90, 53 Menschen haben sich erholt, was zu insgesamt 37 aktiven Infektionen führt. Derzeit warten 6 Personen auf Laborergebnisse. Es wurden keine Todesfälle registriert.

8. Mai
Es gibt keine neuen Fälle von Covid-19 am zweiten Tag in Folge und keine Todesfälle auf Madeira. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 90 und die Anzahl der erholten Patienten ist auf 52 gestiegen, da der hospitalisierte Patient nun genesen ist, was insgesamt 38 aktive Fälle von Infektion.

7. Mai
In den letzten 24 Stunden wurden keine positiven Fälle von Covid-19 und KEINE TODEN registriert. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 90, die Genesung stieg auf 51, da es eine neue Genesung gab, was insgesamt 39 aktive Fälle von Infektion.

6. Mai
Madeira registriert in den letzten 24 Stunden vier neue Infektionsfälle, wodurch sich die Zahl auf 90 positive Fälle erhöht. 50 Menschen haben sich erholt, was zu insgesamt 40 aktiven Fällen von COVID-19 führte. Derzeit warten 5 Verdachtsfälle auf Laborergebnisse, und es wurden KEINE Todesfälle registriert.

5. Mai
Zum elften Tag in Folge gibt es keine positiven Fälle von Covid-19 und KEINE TODEN wurden aufgezeichnet. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 86, die Genesung stieg auf 50, da es zwei neue Wiederherstellungen gab, wodurch insgesamt 36 aktive Infektionsfälle und 85 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse

4. Mai
Madeira hat seinen zehnten Tag in Folge ohne neue Fälle von COVID-19 erreicht. Unter Beibehaltung der Zahl von 86 positiven Fällen haben sich 48 Personen erholt, was insgesamt 38 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. Derzeit warten 71 Verdachtsfälle auf Laborergebnisse. Es wurden keine Todesfälle registriert.

Die Region eröffnet einige wirtschaftliche Aktivitäten wie Geschäfte, Friseursalons, Friseure und Einkaufszentren wieder, wobei die Regionalregierung strenge Beschränkungen festlegt.
Die Wiedereröffnung verpflichtet Unternehmen und Einzelpersonen sofort zu sozialen Distanzierungsvorschriften, zur Verwendung von Masken in allen geschlossenen Räumen, zum öffentlichen Verkehr und zur Temperaturkontrolle von Arbeitnehmern zweimal täglich.
Klare Sicherheitsregeln in Bezug auf die Hygiene von Mitarbeitern, Kunden, die Desinfektion von Räumen sowie das Anprobieren und Austauschen von Kleidung, Schuhen, Accessoires und Schmuck sind verboten.

Die Flughäfen Cristiano Ronaldo und Porto Santo werden weiterhin eine reduzierte Anzahl von zwei wöchentlichen Flügen durchführen und maximal 100 Passagiere dürfen pro Woche von Bord gehen, wobei die obligatorische 14-Tage-Quarantäne für alle beibehalten wird. Die Häfen und Yachthäfen des Archipels bleiben geschlossen.

3. Mai
Zum neunten Tag in Folge gibt es keine positiven Fälle von Covid-19, die an diesem Sonntag vom Vizepräsidenten der IASaúde angekündigt wurden. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 86, die Genesung stieg auf 48, da es eine neue Genesung gab, wodurch insgesamt 38 aktive Infektionsfälle und 69 Verdachtsfälle auf Laborergebnisse warteten. Es wurden keine Todesfälle registriert.
Wenn sich die Entwicklung weiterhin positiv entwickelt, wird Madeira eine der ersten Regionen der Welt sein, die Touristen sicher empfängt, garantiert Pedro Ramos, der Regionalsekretär für Gesundheit und Katastrophenschutz.

2. Mai
Zum achten Tag in Folge wurden auf Madeira keine Coronavirus-Fälle bestätigt. Unter Beibehaltung der Anzahl von 86 positiven Fällen haben sich 47 Menschen erholt, was insgesamt 39 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. Derzeit warten 33 Verdachtsfälle auf Laborergebnisse. Es wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert. Der Sanitärzaun in Câmara de Lobos wird am Sonntag um 00:00 Uhr aufgehoben.

1. Mai
Keine neuen COVID-19-Fälle für den siebten Tag in Folge, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wird. Es gibt 4 weitere neue Wiederherstellungen, wodurch insgesamt 39 aktive Infektionsfälle auftreten. 33 Personen warten auf Laborergebnisse. Es wurden keine Todesfälle registriert.

30. April
Keine neuen Fälle von COVID-19 zum sechsten Mal in Folge und KEINE TODESFÄLLE auf Madeira. Die Gesamtzahl der positiven Fälle bleibt bei 86, wobei sich 43 Patienten erholt haben. Die Anzahl der aktiven Fälle ist auf 43 gesunken. 176 Fälle warten auf Laborergebnisse.

Der Ausnahmezustand endet und der Kalamitätzustand beginnt auf Madeira am Sonntagabend ab 00:00 Uhr für einen Zeitraum von 15 Tagen.
Der Präsident der Regionalregierung von Madeira, Miguel Albuquerque, erklärt die Situation des Kalamität und kündigte die Wiedereröffnung einiger wirtschaftlicher Aktivitäten, Friseure (nur nach Vereinbarung), Dienstleistungen und Einkaufszentren an.
Die strengen Maßnahmen, die in Kraft treten, sind:
- Die Verwendung einer Maske ist in allen Gewerbeflächen obligatorisch, in denen sich mehr Menschen konzentrieren, z. B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren und Schulen.
- Die Arbeitnehmer müssen zweimal täglich Temperatur messen und soziale Distanz wahren.
- Alle Betriebe müssen mit einem Drittel der Kapazität betrieben werden.
- Besuche in Pflegeheimen sind nicht gestattet.
- Restaurants werden weiterhin zum Mitnehmen betrieben.
- Die Strände bleiben geschlossen.
- Die Wiedereröffnung der Wirtschaftstätigkeiten wird wöchentlich bewertet.

29. April
Am fünften Tag in Folge gibt es keine neuen Fälle, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wird. Die Gesamtzahl der erholten Patienten bleibt bei 43. Von den 43 aktiven Fällen wurde ein Patient in die Isolationseinheit für Covid-19 des Krankenhauses Dr. Nélio Mendonça aufgenommen, da zusätzliche medizinische Behandlungen erforderlich waren. 70 Fälle warten auf Laborergebnisse. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

28. April
Keine neuen COVID-19-Fälle am vierten Tag in Folge, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wird. Es gibt 8 weitere neue Wiederherstellungen, wodurch insgesamt 43 aktive Infektionsfälle auftreten. Es wurden keine Todesfälle registriert. Der hospitalisierte Patient, der sich in der Isolationseinheit für Covid-19 befand, ist jetzt genesen. 18 Personen warten auf Ergebnisse.

27. April
Bis heute gibt es keine positiven Fälle für den dritten Tag in Folge, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wird, 1 neue Genesung, wodurch insgesamt 51 aktive Infektionsfälle auftreten. Es wurden keine Todesfälle durch das Covid-19-Virus registriert. 58 Menschen warten auf Ergebnisse.

26. April
Bis heute gibt es keine positiven Fälle für den zweiten Tag in Folge. Es gibt 3 weitere Fälle von Genesung, was insgesamt 52 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. 16 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

25. April
Bis heute wurden keine neuen positiven Fälle gemeldet, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wurde. Es gibt 10 neue Fälle von Genesung, was insgesamt 55 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. Es wurden keine Todesfälle registriert. 36 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse.

24. April
Ab heute gibt es einen neuen Infektionsfall, der die Zahl auf 86 positive Fälle von COVID-19 erhöht. Bei den beiden Coronavirus-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, bleibt einer die Isolationseinheit für Covid-19, und der Patient, der auf der Intensivstation war, ist jetzt genesen. Es wurden keine Todesfälle registriert. 54 Personen warten auf Laborergebnisse.

23. April
Bis heute gibt es keine positiven Fälle für den dritten Tag in Folge. Unter Beibehaltung der Anzahl von 85 positiven Fällen haben sich 20 Menschen erholt, was insgesamt 65 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. 80 Menschen warten auf Ergebnisse. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

22. April
Bis heute gibt es keine positiven Fälle für den zweiten Tag in Folge. Es gibt 7 weitere Fälle von Genesung, was insgesamt 65 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. Es wurden keine Todesfälle registriert. 72 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse.

21. April
Bis heute gibt es in den letzten 24 Stunden keine positiven Fälle. Die Zahl der infizierten Patienten liegt weiterhin bei 85. Es wurden keine Todesfälle registriert. 67 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse. In Verbindung mit der Übertragungskette in Câmara de Lobos wurden 78 neue Kontakte identifiziert, die derzeit evaluiert und getestet werden.

20. April
Madeira registriert zwei neue positive Fälle in den letzten 24 Stunden und eine Genesung in Porto Santo. 31 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse. Es wurden keine Todesfälle registriert. Zwei Patienten wurden aufgrund bereits bestehender Erkrankungen in die Isolationseinheit für Covid-19 im Krankenhaus gebracht.

19. April
Madeira registriert 19 neue Fälle von Coronavirus, 16 in Câmara de Lobos, 1 in Funchal und 2 in Porto Santo. In den letzten 24 Stunden wurden 43 weitere Verdachtsfälle festgestellt und 3 Fälle wiederhergestellt. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

18. April
Der auf der Intensivstation für Covid-19 stationierte Patient kann jetzt ohne Beatmungsgerät atmen. Es wurden keine Todesfälle registriert.
10 neue positive Fälle in Câmara de Lobos und 40 Personen warten auf Testergebnisse von covid-19. Heute Morgen vom Präsidenten der Regionalregierung von Madeira angekündigt, die Gesamtzahl auf 64 positive Fälle zu erhöhen, was einer Steigerung von 18,5% innerhalb von 24 Stunden entspricht.
Aufgrund der exponentiellen Zunahme der Fälle wurde in der Pfarrei Câmara de Lobos ein Sanitärzaun angebracht, der in den nächsten 15 Tagen mehr als 18.000 Menschen in obligatorische Isolation brachte.

17. April
Madeira registriert den siebten Wiederherstellungsfall, nachdem es gemäß den Richtlinien zweimal im Abstand von mindestens 24 Stunden negativ auf das Virus getestet wurde. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

11. April
Madeira registriert den zweiten Wiederherstellungsfall. Ein Einwohner von Ponta do Sol, der aus dem Vereinigten Königreich zurückgekehrt war und positiv auf Covid-19 getestet wurde und sich in Quarantäne befand, wurde nach zwei negativen Tests für wiederhergestellt erklärt (häuslicher Isolation). Bisher wurden in der Region keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion verzeichnet.

10. April
Was die beiden Coronavirus-Patienten betrifft, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, bleibt einer auf der Intensivstation für Covid-19 und der andere wird entlassen und in ein Hotel gebracht, wo er isoliert bleiben wird. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

5. April
Bis heute hat Madeira 1 wiederhergestellten Fall und 47 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 315 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 260 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 643 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 231 Personen unter „Selbstüberwachung“. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.
Nur 2 Coronavirus-Patienten bleiben bei Dr. Nélio Mendonça auf Madeira im Krankenhaus, obwohl 1 in stabilem Zustand, der andere Patient auf die Intensivstation gebracht und beatmet wurde, da sich der Zustand über Nacht verschlechterte. Die anderen 45 Patienten bleiben isoliert, 42 in ihren Häusern und die 3 niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde.

4. April
Madeira registriert den ersten Genesungsfälle, nämlich einen der vier niederländischen Touristen in Quinta do Lorde, der nach zwei negativen Analysen als wiederhergestellt gilt. Heute kehrte sie in ihr Herkunftsland zurück. Es wurden keine Todesfälle registriert.

3. April
Bis heute hat Madeira 44 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 277 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 232 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 691 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 428 Personen unter „Selbstüberwachung“. Es wurden keine Todesfälle registriert.
Nur 2 Coronavirus-Patienten bleiben auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 42 Patienten bleiben isoliert, 38 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde.

2. April
Bis heute hat Madeira 43 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 257 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 212 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 717 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 559 Personen unter „Selbstüberwachung“.
Nur 2 Coronavirus-Patienten bleiben auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 41 Patienten bleiben isoliert, 37 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

1. April
Bis heute hat Madeira 43 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 240 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 197 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 724 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 1698 Personen unter „Selbstüberwachung“.
Nur ein Coronavirus-Patient bleibt auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 42 Patienten bleiben isoliert, 38 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde. Bisher wurden in der Region keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion verzeichnet.

Der Arbeiter Pavillon ist bereit, Obdachlose aufzunehmen. Es werden 50 Betten sowie alle notwendigen Bedingungen zur Verfügung gestellt, damit sich Obdachlose während einer Covid-19-Pandemie selbst isolieren können.

31. März
Bis heute hat Madeira 42 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 225 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 183 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 728 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 1699 Personen unter „Selbstüberwachung“.
Nur ein Coronavirus-Patient bleibt auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 41 Patienten bleiben isoliert, 37 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

30. März
Bis heute hat Madeira 40 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 214 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 170 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 792 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 1670 Personen unter „Selbstüberwachung“. Es wurden keine Todesfälle registriert.
Nur ein Coronavirus-Patient bleibt auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 39 Patienten bleiben isoliert, 35 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde.

29. März
Bis heute hat Madeira 39 positive Fälle von COVID-19. Bisher wurden 198 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 155 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 766 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 1462 Personen unter „Selbstüberwachung“.
Nur ein Coronavirus-Patient bleibt auf Madeira im Krankenhaus, allerdings ohne Intensivpflege. Die anderen 38 Patienten bleiben isoliert, 34 in ihren Häusern und die vier niederländischen Staatsbürger in Quinta do Lorde. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

Am 29. März erteilte der Präsident von Madeira, Miguel Albuquerque, ein neues Mandat in Bezug auf Bewegungsbeschränkungen und soziale Isolation, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Ab 00.00 Uhr am 31. März treten folgende Maßnahmen in Kraft:
1- Ab dem 31. März dürfen nur noch wesentliche Geschäfte geöffnet sein.
2 - Alle verdächtigen Fälle in Hotels müssen eine obligatorische Isolationsfrist von 14 Tagen durchlaufen.
3 - Eine Reduzierung von 120 auf 100 Passagiere zu den Flughäfen Madeira Cristiano Ronaldo und Porto Santo ist pro Woche zulässig. Alle Passagiere sind angewiesen, die obligatorische 14-tägige Quarantäne einzuhalten.
4 - Umstrukturierung des Gesundheitssystems. Einstellung der Mobilität zwischen bestehenden Gesundheitseinheiten, um eine Kreuzkontamination zu verhindern.
5 - Die Verstärkung von Zirkulationsmaßnahmen und gesellschaftlichen Zusammenkünften ist streng auf zwei Personen beschränkt.

26. März
Derzeit gibt es zwanzig (20) positive Fälle von Covid-19 auf der Insel, darunter vier niederländische Touristen und sechzehn Madeiraner, darunter ein Fall in Bezug auf einen Passagier, der in Quinta do Lorde in Caniçal unter Quarantäne gestellt wurde, und fünf Mitglieder einer Familie, die sich mit dem Virus infiziert haben nach einer kürzlichen Reise nach Spanien. Seit dem 29. Februar wurden von den 105 Verdachtsfällen 85 als negativ bestätigt. Darüber hinaus befinden sich derzeit 835 Personen zu Hause unter „aktiver Überwachung“ und weitere 1,591 Personen unter „Selbstüberwachung“. Es wurden keine Todesfälle registriert.
Alle Ankünfte im Madeira müssen in die obligatorische Quarantäne eintreten und sich Tests unterziehen.
Die Regionalregierung hat beantragt, dass alle verbleibenden Touristen auf der Insel in ihre Wohnsitzländer zurückkehren. Darüber hinaus können ab Mittwoch, dem 25. März, nur diejenigen, die aus medizinischen Gründen reisen, von und zur Insel fliegen.

25. März
Es wurden vier neue bestätigte Fälle angekündigt, die insgesamt 16 positive Fälle von Coronavirus auf Madeira ausmachen (12 sind Patienten mit Wohnsitz auf Madeira und 4 sind Touristen niederländischer Staatsangehörigkeit). Von den 94 Verdachtsfällen waren 78 negativ, 806 werden in ihren Häusern aktiv überwacht und 1678 selbst überwacht.
Drei der Patienten, die in der Isolationseinheit des Krankenhauses Dr. Nélio Mendonça ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurden nach Hause geschickt, um die Isolation in ihren Häusern fortzusetzen. Alle diese Patienten sind in einem stabilen Zustand und keiner benötigt eine Intensivpflege. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert.

24. März
Coronavirus-Fälle nehmen auf Madeira weiter zu, wobei 12 positive Fälle bestätigt wurden, von denen sich acht auf Einwohner Madeiras beziehen. Fünf haben leichte Symptome und erholen sich zu Hause. Die restlichen sieben werden in der speziellen Coronavirus-Behandlungseinheit des Krankenhauses Dr. Nélio Mendonça in stabilem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.
Madeira hat 459 Personen, die von den Gesundheitsbehörden aktiv überwacht werden, und 1.532 Personen, die zu Hause selbst überwacht werden. Auf Madeira wurden keine Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Infektion registriert. Passagiere, die auf Madeira - 66 ankommen, wurden in ein bestimmtes Quarantänezentrum im Quinta do Lorde Resort in Caniçal gebracht, und 15 Passagiere befinden sich im Hotel Praia Dourada in Porto Santo in Quarantäne. Alle Fälle sind externen Ursprungs.

23. März
Madeira ist wie viele andere Touristenziele vom Ausbruch des Coronavirus betroffen. Vorsichtshalber wurden viele der geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr verschoben. Dazu gehört natürlich auch das berühmte und lebendige Blumenfest, das jetzt für September 2020 geplant ist.
Die Regionalregierung von Madeira und die Regierung der Republik Portugal haben einen proaktiven und vernünftigen Ansatz für die Pandemie gezeigt und tun mit der Erklärung des Ausnahmezustands alles in ihrer Macht stehende, um ein sicheres Umfeld für ihre Bürger zu schaffen. Bis zum 23. März wurden auf Madeira neun positive Coronavirus-Fälle registriert. Touristen werden nach Hause in ihre Herkunftsländer geflogen und alle Hotels geschlossen. Es wurde ein spezielles Quarantänezentrum, sowohl hier auf Madeira, im Resort Quinta do Lorde in Caniçal, als auch auf der Insel Porto Santo eingerichtet. In einer Welt, die außer Kontrolle gerät, ist Madeira ruhig geblieben und lebt ruhig weiter, so gut es geht.
Trotz des Virus bleibt Madeira immer noch ein schwimmender Garten, wo immer Sommer ist. Mit ihrer stoischen und praktisch veranlagten Bevölkerung wird die Insel bald wieder auferstehen und als Leuchtfeuer für alles Gute auf der Welt strahlen - sicher, sauber, wunderschön und Natur pur, nicht zu vergessen: mit einem herzlichen Empfang all derer, die unsere magische Insel besuchen werden.

19. März
Madeira registriert zwei neue positive Fälle von Coronavirus. Es wurden keine Todesfälle registriert.
Insgesamt werden 3 positive Fälle bestätigt. Ein Tourist, der vor 5 Tagen aus Holland ankam, und ein Einwohner Madeiras, der aus Dubai ankam, wurden beide sofort unter Quarantäne gestellt.
Die Regierung der Portugiesischen Republik erklärt heute, 19. März, um 00.00 Uhr den Ausnahmezustand für 15 Tage.
Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme die Ausbreitung des Virus auf Madeira eindämmen können.

17. März
Ein kürzlich auf Madeira angekommener Tourist wurde positiv auf Coronavirus getestet und unter Quarantäne gestellt.

16. März
Der Präsident der Regionalregierung von Madeira gab heute, am 16. März, bekannt, dass auf der Insel Madeira kein Fall von Coronavirus oder Covid-19 bestätigt ist. Alle Passagiere, die am Flughafen Cristiano Ronaldo Madeira ankommen, müssen sich bis auf Weiteres 14 Tage lang unter Quarantäne stellen, um den Virus von Madeira fern zu halten.
Dies bedeutet, dass alle Reiseveranstalter ihre Flüge nach Madeira und Porto Santo stornieren, mit Ausnahme von Rückflügen für Touristen, die bereits auf der Insel sind.
Hoffentlich werden sich die Dinge bald wieder normalisieren und Madeira wird seinen Corona-freien Status beibehalten und Besucher wieder in Madeiras dauernd sommerlichem Klima willkommen heißen können. Wir werden Sie in den kommenden Tagen auf dem Laufenden halten.

 

Sie einen Aushang mit Gesundheitsempfehlungen zu Coronavirus

Coronavirus - Recommendations

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand

Aktuelle Nachrichten