• Praça de Colombo, Funchal

Der Bauer und Händler João de Esmenaut, oder Esmeraldo, einer der bekanntesten Händler seiner Zeit, baute sich ein Haus, das im 16. Jh. wegen seiner Größe und seiner prächtigen Ausstattung sehr berühmt war.

Die Häuser Esmeraldos waren vor allem aber auch deshalb so berühmt, weil einst Christopher Columbus dort zu Gast war, als er die Insel besuchte. Das erste Mal in 1478, wahrscheinlich um sich um seine ersten Zuckergeschäfte zu kümmern, und später noch einmal als er sich auf seiner dritten Reise nach Amerika befand. Allerdings hat alles seine Hochs und Tiefs und so auch diese einst so berühmten Häuser, die zum Zeitpunkt ihres Abrisses am 9. November 1876 schon nur noch als Lagerhäuser für Getreide genutzt wurden.

Nach einem Großbrand in den 1970er Jahren und in Folge der allgemeinen Verschlechterung des Zustandes der Gebäude des Viertels zwischen den Straßen Rua da Alfândega, Rua de João Esmeraldo, Rua de Cristóvão Colombo und Rua do Sabão entschied der Stadtrat, dieses ganze Gebiet in einen Platz umzugestalten. Da die Wahrscheinlichkeit groß war, bei diesem Bauprojekt archäologische Überreste zu finden, wurde für die Ausgrabungsarbeiten ein Spezialistenteam vom kontinentalen Portugal beauftragt. Einige der gefundenen Stücke sind heute im städtischen Zuckermuseum, das sich auch an diesem Platz (Núcleo Museológico da Cidade do Açúcar, Praça Colombo no. 5) befindet, zu sehen.

Municipal Sugar Museum

Heutzutage ist Praça de Colombo eine der angenehmsten Gegenden der Stadt mit seinen Esplanaden, Restaurants und Geschäften. Da es sich um einen weitläufigen Raum handelt, wird es oft für öffentliche Veranstaltungen genutzt.

Pin It

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand