• Palácio de São Lourenço

Die erste Festung Funchals wurde zwischen 1529 und 1540 errichtet. Erst auf Gesuch der Bevölkerung, nachdem ein im Hafen von Funchal ankerndes Boot von Piraten überfallen worden war, begann man mit dem Bau einer Festung. Bis zur Hälfte des 16. Jh. schaffte man jedoch nur einen Bau, der sich als ziemlich unzureichend für die geforderten Verteidigungszwecke erwies und der dann auch prompt den Angriffen der französischen Piraten in 1566 schnell zum Opfer fiel. In den Jahren danach wurde die Fortaleza in mehreren Bauphasen, die sich bis ins 19. Jh. erstreckten, umgebaut, weiter befestigt und vergrößert, so dass der Palácio de São Lourenço von heute zu den besterhaltensten Beispielen portugiesischer Befestigungsbauten des 16. und 17. Jahrhunderts zählt.

Zu Beginn ihrer Geschichte residierten viele Kommandeure und Gouverneure der Insel in dieser Festung bis sie dann nach und nach zur Nationalresidenz wurde. Im August 1943 wurde die Fortaleza de São Lourenço zum Nationaldenkmal erklärt und dient heute dem Ministerpräsidenten der Autonomen Region von Madeira und dem Militärkommando als Residenz.

Fortaleza/Palácio de São Lourenço

Seit Juli 1993 beherbergt die Festung eine Dauerausstellung, die vom Militärkommando aufgebaut wurde. Die Ausstellung befasst sich mit Geschichte und Entwicklung der Festung. Der Nationalpalast innerhalb der Festung kann nach vorheriger Terminabsprache mit dem Sekretariat des Ministerpräsidenten besichtigt werden.

Pin It

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand