• Largo do Pelourinho, Funchal

Dieser kleine Platz, heute ‘versunken’ zwischen den Mündungen der Flüsse João Gomes und Santa Luzia, bildete einst das Stadtzentrum. Hier etablierten sich Funchals erstes Zollhaus und die ersten Handelsniederlassungen.

Der Platz Largo do Pelourinho formte sich aus der Hauptstraße, die traditionell den gleichen Namen hatte wie alle Straßen der mittelalterlichen, portugiesischen Städte dieser Kategorie, nämlich Rua Direita (gerade Straße), obwohl man sie kaum ‘gerade’ nennen kann. In 1486 ließ der König Dom Manuel einen Pranger (port.: ‘pelourinho’) auf die Insel bringen, der auf diesem Platz aufgebaut wurde und dann auch nach ihm benannt wurde.

Die Rua Direita beginnt immer noch hier, aber nur ein paar Meter weiter, in der Nähe des alten Gefängnisses, bricht sie schon wieder ab. Im 16. Jh. überquerte sie den Fluss Santa Luzia und endete an der heute als Rua dos Ferreiros bekannten Straße. Mit ihren Gebäuden aus dem 17. und 18. Jh. hat sich die Rua Direita bis in unsere Zeit hinein ihren ganz eigenen Charakter bewahrt.

Pin It

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand