• Quinta Vigia, Funchal

Die diesem Garten zugehörige Villa hieß ursprünglich einmal ‘Quinta das Angústias’, wahrscheinlich weil der Name der angrenzenden Kapelle ‘Nossa Senhora das Angústias’ war.

Seit ihrem Bestehen beherbergte diese Quinta viele bedeutende Personen aus der Geschichte, darunter in 1849 den russischen Prinzen Maximilian, den Herzog von Leuchtenberg und seinen Schwiegersohn Zar Nikolaus I. In 1852 bezogen die Kaiserin Dona Amélia und ihre Tochter, die Prinzessin Dona Maria Amélia, die auch im Februar 1853 hier an Tuberkulose verstarb, die Villa.

Später wohnten hier Nicolau Tulière, gefolgt vom Grafen Alexandre Carlos Lambert, Adjutant der russischen Kaiserin, der die Villa auch in ‘Quinta Lambert’ umbenannte. Viele Jahre danach kaufte der lokal ansässige João Paulo Freitas die Villa und taufte sie wieder in ‘Quinta das Angústias’ um.

In 1970 wurde die Originalvilla abgerissen, um Platz für ein Hotel zu machen, das die Regionalregierung in 1979 erwarb. Zu jener Zeit wurden alle übrig gebliebenen Gebäude und Gartenanlagen komplett renoviert.

Quinta Vigia

Im Mai 1984 wurde die heutige ‘Quinta Vigia’ offizielle Residenz des Präsidenten der Regionalregierung. Die Gartenanlagen, die für Besucher geöffnet sind, bieten herrliche Panoramaaussichten über den Hafen und vereinen harmonisch imposante Bäume, Palmen, viele Spezies der einheimischen sowie eingeführten Flora und exotische Vögel – eine Augenweide für alle Botanikliebhaber! Zum Glück sind die Gärten für die Öffentlichkeit zugänglich und der Eintritt ist frei.

Pin It