• Machico

Vom historischen Gesichtspunkt ist Machico wahrscheinlich die interessanteste Stadt der Insel, da die Entdecker Madeiras in dieser Bucht landeten.

Hier befindet sich die älteste Kirche der Insel, die ‘Capela dos Milagres’, und zwei Forts zeugen heute noch von den Verteidigungsbemühungen der lokalen Bevölkerung gegenüber den vielen Piratenattacken auf das Dorf.

Machico hat einen schönen Strand und gute Einrichtungen zum Schwimmen und Sonnenbaden. Diese ruhige Stadt bietet einige ausgezeichnete Gästehäuser und Restaurants und ist ein guter Ausgangspunkt für eine Reihe von schönen Levada-Wanderungen.

Die Ufer des durch Machico führenden Flusses sind mit üppiger Vegetation bedeckt und von weißgetünchten Häusern gesäumt. Neben der besichtigungswerten Gemeindekirche im Zentrum gibt es noch die kleine Kapelle São Roque auf dem Kai, errichtet im 16. Jh., mit einer interessanten Ausstellung von blauweißen Kachelbildern, die die Lebensgeschichte des Heiligen erzählen.

Die Gemeinde Machico, die aus fünf Gemeinden besteht (Água de Pena, Caniçal, Machico, Porto da Cruz und Santo António da Serra), lebt vorwiegend von Landwirtschaft und Fischerei. Die größten Fischereihäfen sind Machico und Caniçal, wo die tägliche Ausbeute der Fischerflotte hauptsächlich aus Thunfisch und ‘Gaiado’ (regionaler Fisch, der wie Stockfisch behandelt wird) besteht.

Die Porto da Cruz ist berühmt für ihren Weinanbau und jedes Jahr findet eine Feier mit dem Namen Weinfest "Festa da Uva e do Agricultor" statt.

Pin It

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand