• Porto Santo

Die Insel Porto Santo wurde 1418 von den Seeleuten João Gonçalves Zarco und Tristão Vaz Teixeira in der Regierungszeit des Königs João I von Portugal entdeckt. Die Entdecker gaben der Insel den Namen ‘Porto Santo’, was ‘Heiliger Hafen’ bedeutet, da sie hier vor einem furchtbaren Sturm Schutz fanden. Der erste Gouverneur, Bartholomäus Perestrelo, der von Prinz Heinrich dem Seefahrer ernannt wurde, begann auf dessen Befehl hin mit der Besiedlung der Insel. Der Getreideanbau, die Viehzucht und der Weinanbau verliefen erfolgreich, lediglich für den Zuckerrohranbau gab es keine geeigneteten Bedingungen.

Die Entdeckung von Porto Santo war der erste bedeutende Schritt für spätere weitere Entdeckungen entlang der afrikanischen Westküste bis zum ‘Kap der guten Hoffnung’ und von dort bis nach Ostindien und schließlich Japan. Christopher Columbus selbst lebte auch ein paar Jahre auf Porto Santo. Zu jener Zeit war er mit Dona Filipa, der Tochter des ersten Gouverneurs, verheiratet.
Die Insel liegt ca. 35 km nordöstlich von Madeira auf dem 32. Breitengrad und erstreckt sich über ca. 42 qkm (ca. 12 km Länge und 6 km Breite), wovon besonders der nördliche Teil mit einer kalkartigen Substanz überzogen ist. Diese Schicht hat als Untergrund einen Kalkstein, was an verschiedenen Stellen sichtbar ist. Ebenfalls vorwiegend im nördlichen Teil wird die Insel von einigen Bergspitzen geziert, wovon der höchste der ‘Pico Facho’ (517 m) ist.

Pico Ana Ferreira

Porto Santo gehört zum Archipel Madeira, aber sie unterscheidet sich in seiner Landschaftsstruktur völlig von dieser. Im Gegensatz zu Madeiras üppigem Grün weist Porto Santo sehr wenig Vegetation auf, aber dafür finden Sie hier einen fast 9 km langen, goldfarbenen Feinsandstrand, hervorragende Voraussetzungen für einen ruhigen Sommerbadeurlaub.

Immer mehr Urlauber wählen Porto Santo als Urlaubsziel, um Ruhe und Entspannung in der Idylle dieser Insel zu finden, wo noch großer Wert auf Tradition gelegt wird und sich die Verbundenheit mit den ersten Siedlern noch erahnen lässt. Ein weiterer Pluspunkt für einen Besuch ist das angenehme Klima (Sommer ca. 24 – 28°C; Winter ca. 18 – 22°C), das das ganze Jahr über hier herrscht.

Die Tourismusindustrie hat auf Porto Santo einen erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung bewegt, der von Jahr zu Jahr anwächst. Der Bau des Flughafens in 1966 und die spätere Erweiterung in 1973 war ein bedeutender Meilenstein in der Entwicklung von Porto Santo. Die bestehenden Hotels bieten einen guten Übernachtungsstandard und verschiedene Freizeitangebote, wie Tennis, Volleyball, Windsurfing, Inselrundfahrten, neben anderen Aktivitäten.

Die Gastronomie, die auf lokale Gerichte spezialisiert ist, kann in verschiedenen Restaurants, von modern bis typisch, genossen werden. All dies ermöglicht dem Besucher, den Traum eines perfekten Urlaubs wahr werden zu lassen.

Pin It

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand